Sonntag, 4. September 2016

TESTBERICHT W6 N 3300 Exklusive

W6 N3300 exklusive- Fortsetzung


So, inzwischen nähe ich (und meine Kursteilnehmerinnen) fast 9 Monate mit der W6 N3300 exklusive. Es gab bisher keine größeren Ausfälle, abgesehen vom normalen "Fadensalat" oder mal das eine oder andere "Stofffressen" bei Jersey. Die Maschine läuft zuverlässig und weiterhin sehr leise. Sie mag fast jede Art von Garn und wenn man sie regelmäßig sauber macht und immer brav die Nadel auswechselt, bleibt das Stichbild so schön wie am ersten Tag. Inzwischen habe ich mir die Stickeinheit dazu gekauft. Auch hiermit erziele ich tolle Ergebnisse. Das erfordert allerdings noch ein bisschen Übung, deshalb an dieser Stelle auch noch keine Fotos ;-)

In meinen Kursen arbeite viele mit der N3300, die vorher noch nie an einer Nähmaschine gesessen habe, und auch hier gibt es bisher keine Klagen. Das übersichtliche Bedienfeld erleichtert es Anfängern, den richtigen Stich zu finden. Egal ob Baumwolle, Jersey, Jeans, oder Fleece, alles hat bisher wunderbar funktioniert. Ich hoffe, dass ich diese Maschine noch lange testen darf, denn noch ist nicht ihr ganzes Potential ausgeschöpft. Da ist noch Luft nach oben :-D



W6 N3300 exklusive


Vor ca. 2 Wochen klingelte der Postbote und überreichte mir ein tolles Paket:












Eine W 6 N 3300 Exklusive. W6 Nähmaschinen stellt mir diese tolle Maschine zu Testzwecken zur Verfügung. Ich habe mich wirklich wahnsinnig über diese tolle Chance gefreut und mich gleich mal ans auspacken gemacht.



Ein paar Tage später habe ich mir ausreichend Zeit genommen, die Maschine auf Herz und Nieren zu prüfen, hier mein kleiner Testbericht:

Einmal ausgepackt, bekommt man gleich einen Eindruck von der Verarbeitung der Maschine. Alles ist robust, nichts klappert oder rappelt, keine scharfen Kanten oder schlecht verarbeiteten Teile. Es ist viel Zubehör dabei, u.a. alle Nähfüße, die man so als Anfänger braucht. 


Lediglich das Fußpedal macht auf mich einen nicht ganz so hochwertigen Eindruck, aber im Testbetrieb konnte ich bis jetzt noch keine Mängel oder negativen Merkmale feststellen. Ich habe bisher auch auf vielen anderen Maschinen genäht von diversen anderen Herstellern und habe mich deshalb auch hier erstmal durch die Anleitung gelesen. Was mir gleich gefiel war, dass die Anleitung auf korrektem Deutsch (nichts übersetztes) geschrieben ist und die Anleitung sehr klar, übersichtlich und vor allem deutlich geschrieben ist. Es bleiben eigentlich keine Fragen vor dem Nähstart mehr offen.

Nach dem Anschalten gleich der nächste positive Eindruck: Das LED-Nählicht der Maschine macht sehr hell und der Arbeitsbereich wird sehr gut ausgeleuchtet. Mir persönlich ist das sehr wichtig, denn ich nähe viel abends. 

Zum Aufspulen des Unterfadens und Einfädeln des Oberfadens bis zur Nadel hätte ich eigentlich keine Anleitung gebraucht, denn auf der Maschine selbst ist alles sehr gut mit fortlaufenden Zahlen beschrieben. Der integrierte Einfädler ist super praktisch und es hat auch gleich beim ersten Mal funktioniert. Für den ersten Einfädel-Vorgang habe ich mir hier allerdings nochmal die Anleitung daneben gelegt. Ich hatte Angst, gleich den Einfädler kaputt zu machen. Die Angst war aber völlig unbegründet, denn auch dieses filigrane Teilchen an der Maschine ist hochwertig verarbeitet und liest man sich einmal durch, wie es funktioniert, kann nichts mehr schief gehen! 



Beide Fäden drin, konnte ich meine ersten Nähte machen. Und was hörte ich da? Fast nix. In meinem Gesicht konnte man ein breites Grinsen erkennen, denn ich liebe es, wenn Nähmaschinen nicht das typische Rasenmäher-Geräusch machen. Die W6 N 3300 exklusive ist für mich die bisher leiseste Maschine, auf der ich je genäht habe. Schnell habe ich mich auch auf dem Bedienfeld zurecht gefunden, denn auch dort ist alles deutlich auf deutsch beschrieben. Ich habe alle möglichen Stiche und auch sehr viele Zierstiche ausprobiert. Alle Stiche werden gleich mit der richtigen Einstellung genäht und sehen sehr sauber aus. Es war kein nachträgliches Verstellen von Stichlänge- oder Breite nötig. Die Auswahl an Zierstichen ist fantastisch!!



Der erste Näh-Test hatte mich also restlos überzeugt. 2 kleine Mini-Kritikpunkte könnte man anbringen, das wäre dann allerdings "Jammern auf hohem Niveau":

1. Das Fußpedal macht im Vergleich zur Maschine einen "billigeren" Eindruck
2. Lässt man der Maschine nicht Zeit genug, ihren Stich zu Ende zu nähen und will vorher den Nähfuß heben, piepst sie gleich. Hier muss man einfach 1 Sekunde länger Geduld haben, oder sich umgewöhnen. 

Alles in allem meine neue Lieblingsmaschine, auf der ich bereits 2 Geldbeutel und eine Tasche genäht habe. Gerade bei den Geldbeuteln, wo die Maschine auch mehrlagige dickere Stoffe und Decovil nähen musste, gab es keine Probleme. Es hat wahnnsinnig Spaß gemacht, auf der W6 N3300 exklusive zu nähen. 

Die Maschine wird jetzt mit in meinen Laden kommen, so dass sich auch meine Kursteilnehmer/innen von diesem Modell überzeugen können.  

 
Gerade auch Anfänger werden mit dieser Maschine gut zurecht kommen, da alles ausführlich beschrieben ist und man dank dem übersichtlichen Bedienfeld mit nur einerm Tastendruck immer wieder zum Standard-Programm A1 zurückkommt, falls man sich mal verdrückt hat oder aus Versehen eine Einstellung verändert 
hat.


Ich werde diese Maschine gerne meinen Kursteilnehmerinnen empfehlen und demnächst einen ausführlicheren Bericht aus dem laufenden Betrieb schreiben.






1 Kommentar:

  1. Das ist ja mal eine super Beschreibung. Und genau die mir wichtigen Punkte "dickes Material" und "leise" hast du angesprochen.
    Herzlichen Dank, das war sehr hilfreich.

    AntwortenLöschen